Kritik am Blatt selbst und seiner Meinungsmache mit Lesermeinungen wollte man dann doch nicht im “eignen” Leserforum hören. Verständlich – in dem Post taucht ja auch ein Link auf…

Bildschirmfoto 2016-05-03 um 14.01.47

Not fit to print

Zum FAZ Artikel hier.

FAZ: “Zulassen” von Kommentaren zur Veröffentlichung als Mittel der Manipulation

Lieber Herr Benninghoff,

schön, daß Sie anregen vom Monolog mit der Leserschaft wieder auf Dialog zu schalten. Das sollte bei der veröffentlichenden Klasse allgemein Schule machen!

Hier also mein Problem mit der Handhabung von Leserkommentaren in der FAZ: Die FAZ beschränkt sich nicht darauf, einfach unzulässige (weil beleidigend, unflätig, jenseits von Gut und Böse oder einfach “trollig”) Kommentare nicht zur Veröffentlichung zu zu lassen, sondern nutzt das inhaltliche Filtern der Leserkommentare nach genehmen und nicht nicht genehmen Standpunkten bewußt als Mittel, um der Leserschaft ein gefärbtes Meinungsbild zu suggerieren. Natürlich ist die FAZ damit nicht allein. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, meine These mit quantitativen Daten zu belegen. Das Ergebnis finden Sie hier: http://wp.me/p4lrpC-f Ein vorbildliches Handling von Kommentaren finden sie bei anderen “Qualitätspublikationen”, an denen sich die FAZ auch sonst orientiert: z.B. NYT und Washington Post.

Hochachtungsvoll

L. Fuchs

Advertisements